Mittwoch, 26. April 2017

Interview mit der Autorin Thalea Storm


Hallo ihr Lieben!

Schön das ihr auch heute Besucher meines Blogges seit. 

Seit einigen Tagen habe ich die große Ehre als Bloggerin für die Jungautorin, Thalea Storm, unterwegs zu sein. Und was würde nicht zu einem besseren Start passen als ein Interview?! Mein Dank gilt an dieser Stelle der wunderbaren Autorin höchstpersönlich. Vielen Dank Thalea, dass du dich für dieses Interview bereit erklärt hast. Ich freue mich schon sehr darauf in Zukunft mit dir zusammenarbeiten zu dürfen. 




Thalea Storm ist am 06. März 1989 in Thüringen geboren. Nach einer Ausbildung zur Industriekauffrau und dem Studium der Sozialen Arbeit, begann sie im Jahr 2016 als Selfpublischerin Kinde-Ebooks zu veröffentlichen.

Sie schreibt Bücher über das pure Leben. Ihre Geschichten sind geprägt von Liebe, Hoffnung, Angst und Träumen, hier und da mit einem Hauch von Fantasy versehen. 
Thalia Storm ist es wichtig, mit jedem ihrer Bücher eine ganz bestimmte Message an ihre Leser weitergeben zu können, die diese auch nach dem Ende der Geschichte noch in sich tragen. 

Ihr Dübet "Dein Traum in mir" erschien im Oktober 2016 als Kindle-Ebook, im Dezember 2016 folgte ihr zweiter Roman "Löwenflügel" und im März 2017 der dritte Roman "Vom Mut, das Morgen zu ändern". 



Sophies Zeilenliebe: Thalea, woher hast du die Ideen zu deinen Büchern?

Thalea Storm: "Erst einmal danke, dass ich bei dem Interview dabei sein darf. :) Die Ideen zu meinen Büchern stammen mitten aus meinem Leben und meiner Gedanken- und Gefühlswelt. Außerdem habe ich beruflich viel mit verschiedenen Menschen zutun gehabt, sodass ich mir auch dort zahlreiche Inspirationen holen konnte."

Sophies Zeilenliebe: Wie lange schreibst du an einem Buch? Arbeitest du jeden Tag       daran? Und für wie viele Stunden am Tag?

Thalea Storm: "In der Regel benötige ich für ein Buch +/- 3 Monate. In diesen drei Monaten arbeite ich jeden Tag daran, wenn auch nicht immer schriftlich im direkten Schreibprozess, aber die Geschichte lebt dann permanent in mir und entwickelt sich stets weiter. Von der Stundenanzahl ist es schwierig zu sagen. Bisher habe ich es ja nebenberuflich gemacht (was sich nun ändert, da die Zeit viel zu knapp wurde), sodass ich mich entweder am Nachmittag / Abend für 2-3 Stunden damit beschäftigt habe und überwiegend am Wochenende - dann aber gleich 7-8 Stunden am Stück. Jetzt, als Vollzeitautorin, denke ich, dass ich täglich bei diesem 6-8 Stunden Pensum bleiben werde. Die Zeit rast einfach, wenn man einmal an der Geschichte sitzt."

Sophies Zeilenliebe: Wieso schreibst und publizierst Bücher?

Thalea Storm: "Weil ich es liebe in verschiedenen Welten zu leben und dort mit den unterschiedlichsten Figuren zu agieren. Es ist, als dürfte ich dadurch tausend Leben leben. Alles was ich mir in meinem eigenen Leben nicht traue, lasse ich meine Protagonisten machen. :D
Ja und veröffentlichen tue ich meine Bücher, weil ich andere daran teilhaben lassen möchte - an meinen Gedanken, Gefühlen, Ideen und Welten. Zusammen ist es immer schöner, als allein etwas zu genießen."

Sophies Zeilenliebe: Nimmst du dir die Kritiken zu deinen Büchern zu Herzen? 

Thalea Storm: "Oh ja. Ich denke, da muss ich mir noch ein dickeres Fell wachsen lassen. Ich stecke so viel Herzblut in meine Bücher und lege großen Wert darauf, meinen Lesern auch qualitativ hochwertige Geschichten zu bieten. Kritik an sich finde ich nicht schlecht, sofern sie berechtigt und konstruktiv ist. Ich lerne gerne aus meinen Fehlern und bin bereit mich weiterzuentwickeln. Es gab schon den ein oder anderen Hinweis, was sich Leser aus meinen Geschichten gewünscht hätten, die ich dann in weiteren Büchern direkt von vornherein umgesetzt und besser gemacht habe.
Was ich nicht mag, ist ungerechtfertigte Kritik oder Kritikpunkte, auf die ich selbst als Autorin keinen Einfluss habe, die aber in meinen Rezensionen stehen und damit einen großen Einfluss auf meinen Erfolg haben."

Sophies Zeilenliebe: Wie weit kennst du die Geschichte, wenn du mit dem Schreiben beginnst? Weißt du zum Beispiel das Ende im Voraus?

Thalea Storm: "Ich bin kein Freund davon meine Geschichten bis ins kleinste Detail im Voraus zu planen. Das engt mich zu sehr ein. Allerdings entwickle ich meine Protagonisten sehr genau, bevor ich mit dem Schreiben beginne und habe auch eine grobe Struktur der Handlung, mit den wichtigsten Info's und Wendungen zum Ablauf vorliegen. Und dann schreibe ich einfach los, lasse Szene für Szene in sich wirken und aufleben. Damit komme ich am besten zurecht und habe immer wieder sehr kreative Einfälle, auch beim Schreiben noch. Für das Ende meiner Geschichten habe ich zu Schreibbeginn meist zwei Optionen im Kopf und dann schaue ich, wie sich die Story beim Schreiben entwickelt und welches Ende am besten dazu passt, um alles abzurunden."

Sophies Zeilenliebe: Welche Bücher liest du persönlich gerne? Hast du Lieblingsautoren oder Lieblingsautorinnen? 

Thalea Storm: "Ich lese (fast) alles kreuz und quer: Von Liebesromanen, über Romantasy, Horror, Krimi, Thriller bis hin zu Coming-of-Age. Nur Western kommen mir nicht in die Tüte. Und Science-Fiction mag ich auch nicht. Aber sonst muss grundsätzlich einfach die Idee stimmen und interessant sein, dann greife ich auch zu. Wahrscheinlich sind meine eigenen unterschiedlichen Interessen beim Lesen ausschlaggebend dafür, dass ich mich selbst in verschiedenen Genres ausprobiere und großen Spaß daran habe. Lieblingsautoren in dem Sinne habe ich nicht. Es gibt aber welche, von denen ich gerne mal etwas lese: Charlotte Link, Cecelia Ahern, Richard Layton, Sebastian Fitzek u.ä."

Sophies Zeilenliebe: Welche Hobby's hast du neben dem Schreiben noch?

Thalea Storm: "Meinen Hund. Das ist wirklich mein größtes Hobby. Toffee ist eine 2,5 jährige Labradorhündin und ich liebe es, meine freie Zeit mit ihr in der Natur zu verbringen. Gerne auch mit Freunden und deren Hunden. Gemeinsam machen wir regelmäßig große Wandertouren. Das finde ich super erholsam und einen schönen Ausgleich zur Arbeit am Schreibtisch. Ansonsten lese ich selbst sehr gerne und bin ein großer Fan von Fernsehserien."

Sophies Zeilenliebe: Welche Medien durchforstest du vor dem Bücher schreiben?

Thalea Storm: "Wenn die Frage auf die Recherche bezogen ist, dann im Prinzip nur das Internet, es sei denn, ich hätte Fachbücher zu einem Thema, welches ich in meinem Buch nutzen will, vorliegen. Aber das Internet bietet heute ja so eine Fülle an Informationen in Sekundenschnelle, weshalb es praktischer ist, darauf zurück zu greifen."

Sophies Zeilenliebe: An welchem Ort schreibst du am liebsten deine Geschichten? 

Thalea Storm: "Auf dem Sofa. :D Manchmal sitze ich auch am Tisch für einige Zeit, aber das ist mir oft zu unbequem. Außerdem hab ich auf dem Sofa meinen Hund neben mir liegen, die mich wärmt und durch ihr ruhiges Schnarchen beim Schreiben beruhigt. Da fühle ich mich einfach am wohlsten."

Sophies Zeilenliebe: Wie sieht ein perfekter Tag für dich aus?

Thalea Storm: "An einem perfekten Tag starte ich früh morgens in kühler, aber sonniger Sommerluft eine große Runde mit meinem Hund. Wir treffen ein paar Hundekumpels, gehen schwimmen und kommen so nach Hause, dass die Maus komplett zufrieden und erschöpft ist und dann kann ich mich voll konzentriert an meinen Laptop setzen und schreiben. An diesem perfekten Tag fließen natürlich die Worte. Nix mit Schreibblockaden und so. ;) Und wenn ich am Abend meine Arbeit beende, fühle ich mich gut und zufrieden, weil ich so viel geschafft habe und widme mich meinem Serienhobby zum Ausklang."

Sophies Zeilenliebe: Welche Ratschläge gibt du anderen Jungautoren auf den Weg? 

Thalea Storm: "Nicht den Mut verlieren. Ich habe mal ein schönes, englisches Zitat gelesen, dass in etwa übersetzt sagt: "Ein professioneller Autor ist ein Anfänger, der nicht aufgegeben hat." Und daran halte ich mich selbst fest. Nicht aufgeben, immer wieder aufstehen und nach vorne schauen und vor allem Menschen um sich herum haben, die an einen glauben, wenn man es selbst gerade nicht mehr schafft. Ein bekannter Autor zu werden ist ein langer und steiniger Weg. Man sollte sich darüber im klaren sein, dass es damit kein schnelles Geld geben wird. Das ist wahrscheinlich das Letzte was passiert und sollte auch nicht der Antrieb zum schreiben sein. Viel mehr ist die Beziehung zum Leser unglaublich schön und bringt einen letztlich auch weiter. Darauf lege ich persönlich viel wert. Meine Leser bedeuten mir alles und ich beziehe sie gerne in Entscheidungen mit ein."

Sophies Zeilenliebe: Holst du dir Ratschläge/Tipps von deiner Familie, Bekannten und Freunden zu deinen Büchern ein? 

Thalea Storm: "Manchmal frage ich Freunde nach Rat, wenn ich an einer Idee sitze und nicht weiterkomme. Auch Testleser nutze ich gerne und nehme mir deren Kritik sehr zu Herzen. Vor allem ist es aber die moralische Unterstützung, die für mich unbezahlbar ist. Ihr steter Glaube an mich und ihr Zuspruch bei allem was ich tue, wage und riskiere. Dafür bin ich unendlich dankbar und das macht mich letztlich zu der Autorin, die ich bin."


Vielen lieben Dank für das Interview. Ich weiß, dass wir noch sehr viel von Thalea Storm hören werden! Ich freue mich darauf. :)



Keine Kommentare:

Kommentar posten