Freitag, 31. März 2017

Rezension zu "Liebe mich, wer kann!" von Julia Bähe


Autor: Julia Bähr
Verlag: blanvalet
Preis: 8,99€ / ebook: 7,99€
Seitenanzahl: 318


Hallo ihr Lieben. Heute möchte ich euch "Liebe mich, wer kann!" von der Autorin Julia Bähr vorstellen. Es ist das erste Werk was ich von ihr gelesen habe.
Vielen Dank an dieser Stelle auch an den blanvalet-Verlag der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Eigentlich bin ich kein großer Fan von pink, aber dieses Cover ist einfach total süß. Ganz davon abgesehen habe ich eine Schwäche für Pinguine. Sie sind einfach so niedlich und tollpatschig zu gleich. Das Cover spiegelt ebenfalls den Inhalt des Buches wieder. Ein wirklicher Hingucker!


Für Greta läuft es im Moment alles andere als rund. Weihnachten steht bevor, und sie ist frisch getrennt von Ihrem Mann Erik. Gretas beste Freundin Katka findet die Lage zwar hoffnungslos, aber nicht ernst. Greta sieht das anders: Sie kommt über die Trennung nicht hinweg. Vielleicht liegt das auch an den wuterfüllten E-Mails, die sie nachts an Erik schreibt - und an die sie sich morgens nicht erinnern kann. Doch zwischen Rosenkrieg, einem wahnwitzigen Job und den skurrilsten Bemühungen, im Leben wieder Fuß zu fassen, keimt ein Funke Hoffnung in Greta. Irgendwo muss es doch einen Kerl geben, an dessen Seite kein Desaster droht.


Wie bereits im Vorwort erwähnt, war es das erste Buch von Julia Bähr, was ich gelesen habe. Es ist aus der Sicht der Protagonistin Greta geschrieben, die zum Kreis der Ü30 Frauen gehört und sich frisch von ihrem Mann, Erik, getrennt hat. Nun, was soll ich sagen -
meine Gesichtsmuskeln wurden von Seite Eins bis zu Seite Dreihundertachtzehn deutlich überstrapaziert! Durch den wundervollen humorvollen, sarkastischen und flüssigen Schreibstil kam ich voll und ganz auf meine Kosten. So viel gelacht habe ich selten. Julia Bähr schaffte es, dass eigentlich traurige Thema Trennung und sogar Scheidung auf eine köstliche Weise darzustellen. Besonders hat mir die Darstellung der Protagonistin Greta gefallen. Auch wenn ich noch zu den U30 unverheirateten Frauen zähle, konnte ich mich super in die Lage von Greta hineinversetzen. Auch die peinlichen Aussetzer von ihr stahlen mir das ein oder andere Schmunzeln.
Besonders die eine und andere Überraschung während der Handlungen hat mir besonders gefallen. Lediglich Erik, der Ex-Mann von Greta, hat mir leichte Aggressionen beschert. Ein unfreundlicher und überheblicher Artgenosse. Jedoch hat es der Geschichte keinen Abbruch getan. Selbst mit einem ersehntes Happy End wurde ich belohnt. Mehr möchte ich an dieser Stelle jedoch nicht verraten.


Ein absolutes "Muss" für jede Frau, egal in welchem Alter. Ich habe selten so ein humorvolles Buch gelesen. Durch den wirklichen tollen freien Schreibstil liest sich das Buch sehr flüssig. Auch die Dialoge zwischen Greta und den anderen Protagonisten haben mich öfters schmunzeln lassen. Ich habe es innerhalb eines Nachmittages beenden können. Zu meinen absoluten Highlights gehören auch die Zitate, die während des Buches erwähnt werden.
Julia Bähr hat mir auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht und ich werde schon nach dem nächsten Buch Ausschau halten. Ich kann "Liebe mich, wer kann" einfach nur empfehlen!






Keine Kommentare:

Kommentar posten